Mondbasis Palindrom

Mondbasis Palindrom, von Christian Blümke.

Ich finde mich nach kurzer Einleitung auf einer Mondbasis wieder. Dort werde ich als Wachmann allein gelassen, ohne ausreichende Sauerstoffversorgung. Es gilt, schnell herauszufinden, woran der Sauerstoffmangel liegt.

Der sprachgesteuerte Computer in der Station wäre ein guter Anknüpfungspunkt gewesen. Vielleicht ist er ein sensibler komplett verrückter Computer, mit dem ich erst lange psychologische Gespräche führen muß, um ihn zu überzeugen. Spontan fällt mir dazu auch die Bombe in „Dark Star“ ein … das wäre herrlich verrückter Lesestoff gewesen.

Stattdessen bleibt nur das Rätseln um ein Passwort und ein Kasten im Lüftungsschacht – und das Gefühl, irgendwie nur den Anfang einer Geschichte gespielt zu haben, wo der Hauptteil fehlt.

Nichtsdestotrotz: Mondbasis Palindrom II ist ein kurzes Spiel, gut implementiert, handwerklich sauber gemacht und wer Rätsel mag, ist hier gut aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.