Dialog

Es gibt seit der IFcomp 2018 ein neues Autorensystem für Textadventures.  

Nun ja, es ist nicht ganz neu, aber fast.

Der Code kann als Mischung aus Inform 7 und Prolog interpretiert werden. Letztere Komponente führt dazu, dass man erst einmal ein wenig umdenken muss, um die Logik hinter der Sprache zu verstehen. 

Das Besondere ist: ein mit Dialog geschriebenes Spiel kompiliert ganz herkömmlich zu Z-Code oder aber zu der völlig neu implementierten Aa-Machine. Ein Interpreter dafür ist in Javascript vorhanden. 

Im Grunde basiert das System auf sogenannten „Predicates and Rules“ und „Traits“ (Predicates mit einem einzigen Parameter) die auch in ähnlicher Form schon von Inform 7 bekannt sind. Jedoch bewegt sich das ganze hier eher Richtung klassischer Programmierung im Kontrast zum linguistischen Ansatz von I7.

Wer hat’s gemacht? Linus Akesson aus Lund in Schweden. Und zwar ganz alleine. Infos unter https://www.linusakesson.net/

Dialog hat den XYZZY Award 2018 in der Kategorie „Beste technologische Neuentwicklung“ gewonnen.

Erstaunlicherweise ist ein für die Aa-Machine kompiliertes Spiel nur halb so groß wie das Pendant für die Z-Machine. Das belegt die vom Autor angekündigte extrem Speicher- und Ressourcenschonende Implementierung der visuellen Maschine, die auch auf alter Hardware problemlos laufen könnte.

Ich habe das System mal analysiert und eine deutsche Übersetzung aufgesetzt. Einige Dinge funktionieren reibungslos, an ein paar Ecken hakt es noch. 

Die erste öffentliche Beta Version der deutschen Bibliothek wird in den nächsten Wochen zu erwarten sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.